Kunstrasenplatz des VfL Fleckenberg

Luca Grobbel, Toni Grobbel u. Adrian Schmidt

Bei recht guten Witterungsbedingungen wurde jetzt entlang der Ruhrwiesen der 36. Freienohler Crosslauf ausgetragen. Es war der zweite Wertungslauf der Volksbank Sauerland Laufcup Serie 2018. Etwa 250 Aktive waren in Freienohl an den Start gegangen. Der VfL Fleckenberg war mit 21 Läufer-/innen stark vertreten.
Der Hauptlauf über die 7,2 km lange Strecke hatte es besonders in sich. Einige Hindernisse wie Strohballen oder einige steile Teilstücke sorgten für ein anspruchsvolles Streckenniveau. Wie im vergangenen Jahr siegte auch diesmal bei den Männern Fkadu Haile mit 27:42 min. knapp 5 Sekunden vor Andre Kraus vom TuS Oeventrop.
In der Männerklasse lief Michael Hadgu in 31:50 min. auf den 7.Platz und Andre Gawehn errang mit 35:40 min. Platz 9. In der AK M55 belegte Matthias Menke mit 37:47 min. den 3.Platz. Beim anschließenden Bambinilauf der Mädchen über 400m lief Luisa Schmidt, mit 4 Jahren jüngste Fleckenberger Läuferin, in der AK W5 mit 2:05 min. auf den 1.Platz. Johanna Heyse errang in der AK W7 in 1:45 min. Platz 3. Beim Lauf der Schüler über 1,2 km liefen Julian und Adrian Schmidt ein starkes Rennen. Julian siegte in der AK M8 in 5:31 min. und sein Bruder Adrian mit
5:10 min. in der AK M11. Weitere Platzierungen der Jungen und Mädchen über 1.2 km Strecke:
AK M 7 – 7. Rouven Gödde 6:14 min.
M10 – 2.Toni Grobbel 6:01 „
W 8 – 2.Lene Soemer 6:04 „
W9 – 9.Tessa Buchardt 9:00 „
W10 – 4.Neele Borys 5:50 „
W10 – 5.Emma Sasse 5:53 „
W11 – 6.Anni Soemer 5:55 „
Beim Schülerinnenlauf über 1,6 km siegten in ihren Altersklassen Sophia Schulte-Sprenger (W12) mit 6:54 min. und
Katharina Heyse (W15) mit 6:39 Minuten. Luca Grobbel (AK M12) errang über die 1,6 km lange Strecke mit 6:54 min.
den 3.Platz und Clara Gödde (W13) belegte in 10:10 min. den 6.Rang. Abschließend siegte beim Jugendlauf über 3,6 km
Lasse Buchholz mit einer Zeit in 15:10 min. in der AK MJU20.
Wie schon beim Arnsberger Eichholz-Cup präsentierten sich die Fleckenberger Athleten in guter Form und konnten mit hervorragenden Platzierungen die Heimreise antreten.